RaVoR™-Instrumente

Zum Produkt

RaVoR™ Nasenmuschel-Elektrode

Zum Produkt

RaVoR™ Weichgaumen-Elektrode

Zum Produkt

RaVoR™ Zungengrund-Elektrode

Zum Produkt

RaVoR™ Zungengrund-Tonsillen-Elektrode

Zum Produkt

RaVoR™ Webbing-Elektrode

Zum Produkt

Einweg RaVoR™-Sonden

 

Die von Sutter geschaffene und mittlerweile fest etablierte und bewährte Behandlungsmethode RaVoR™ (Radiofrequenz-Volumen-Reduktion) bietet die Möglichkeit, Patienten mit sozial störendem Schnarchen möglichst schonend, ambulant und mit geringster Patientenbelastung zu behandeln.

 

Warum eine neue Schnarchtherapie?

Schnarchen ist ein weltweit verbreitetes Problem. Meist ist Schnarchen jedoch keine Krankheit, sondern nur die lästige Folge einer Veränderung bzw. Vergrößerung des Gaumens oder der Nasenmuscheln durch überschüssiges Gewebe. Allein in Deutschland sind, je nach Schätzung, zwischen 10% und 15% der gesamten Bevölkerung, d.h. etwa 8-12 Mio. Menschen betroffen. Damit ist es ein Volksleiden. Immer noch wird Schnarchen oft genug belächelt oder es wird zum Gegenstand von "nett" gemeinten Späßen. Schnarchen kann aber auch zur Belastungsprobe für die Betroffenen und deren Partner werden.

Die meisten Betroffenen wussten bisher gar nicht, dass in bis zu 80% der Fälle sehr einfach, schonend, schnell und fast schmerzfrei geholfen werden kann. Die laute Diskussion des Themas in Fachkreisen und in den Medien verändert rasch die Sichtweise der Betroffenen. Viele nehmen ihr Leiden zum ersten Mal nicht als gegeben hin, sondern suchen aktiv nach Therapiemöglichkeiten, was eine erhöhte Nachfrage nach verlässlicher Information durch den Arzt sowie nach modernen, sicheren und möglichst einfachen, ambulanten Behandlungsmethoden, wie der RaVoR™ zur Folge hat.

 

Was ist RaVoR™?

RaVoR™ steht für Radiofrequenz-Volumen-Reduktion und beschreibt sehr treffend diese Behandlungsmethode.

Das Ziel bei der Behandlung des sozial störenden Schnarchens ist es, möglichst schonend den Luftweg zu erweitern und das Gaumensegel zu straffen. Dieses Ziel erreicht man am besten durch gezieltes, kurzes und punktuelles Erhitzen von Gewebe mittels Radiofrequenz-Energie. Dazu wird die von einem Radiofrequenz-Generator erzeugte Energie mittels speziell entwickelter Sonden in das Gewebe eingeleitet. Sie bewirkt dort, ohne Verbrennungen an der Mucosa zu verursachen, eine örtlich begrenzte Läsion. Im Anschluss daran baut der Körper dieses nekrotisierte Gewebe ab, was dann zur Bildung fibrösen Narbengewebes im Weichgaumen und damit zur Straffung in diesem Bereich führt.

Die ganze Behandlung dauert etwa 15-20 Minuten, sie ist ambulant und lediglich mit örtlicher Betäubung durchführbar und für den Patienten fast schmerzfrei. Für ein optimales Ergebnis sind meistens zwei bis drei Eingriffe notwendig.

 

Koagulationselektroden von Sutter

Bipolare Koagulationselektroden von Sutter sind in der HNO eine echte Alternative zu beispielsweise Pinzetten oder monopolaren Elektroden. Bipolare Koagulationselektroden vereinen die Sicherheit bipolarer Technik mit schlankem Design wie bei monopolaren Kugelelektroden.

 

Überall dort, wo es eng ist und es deshalb schwierig ist, bipolare Pinzetten einzusetzen, muss man nicht mehr auf die Sicherheit der bipolaren Technik verzichten. Mit den bipolaren Elektroden von Sutter kann hervorragende Blutstillung erreicht werden, oft mit bereits sehr geringer Leistung. Weil sie auch bei engen anatomischen Verhältnissen problemlos neben einem Endoskop eingesetzt werden können und damit eine Anwendung unter Sichtkontrolle ermöglichen, und weil sie dank der atraumatischen Spitzen keine Verletzungen beim Einführen verursachen, sind sie eine sichere und elegante Alternative. Darüber hinaus ist ein Einsatz unter direkter endoskopischer Sicht weniger traumatisch, weil unnötige thermische Schädigung angrenzenden Gewebes verhindert werden kann. Weniger postoperative Schmerzen und schnellerer Heilungsverlauf sind die Folge.
Für verschiedene Anwendungen in der HNO stehen spezielle bipolare Elektroden zur Verfügung: z. B. für Epistaxis, Larynx oder Adenoidektomie. Alle Instrumente sind der Anatomie entsprechend gebogen. Die Elektroden sind autoklavierbar und wiederverwendbar.

 

Bipolare Elektroden für Larynx & Epistaxis

Mit starren bipolaren Elektroden kann durch Kompression eine hervorragende Blutstillung erreicht werden oder mit entsprechenden Modellen durch Einstechen eine Gewebevolumenreduktion.

 

Produktsortiment

 

Produktvorteile

Für verschiedene Anwendungen in der HNO stehen spezielle autoklavierbare & wiederverwendbare bipolare Elektroden zur Verfügung.
 

  • Anatomisch angepasst. Die Sonden sind anatomisch jeweils so geformt, dass der Ort der Applikation gut erreicht werden kann, die Sicht und Kontrolle optimal für den Chirurgen sind und die Applikation damit insgesamt sicher ist.
  • Schlankes Design. Das schlanke Design der Elektroden ermöglicht den Einsatz unter beengten anatomischen Verhältnissen und zusammen mit einem Endoskop.
  • Atraumatische Spitzen. Atraumatisch abgerundete Spitzen verursachen keine Verletzungen beim Einführen des Instruments. Der Chirurg kann sich ganz auf die Navigation konzentrieren.
  • Bipolare Technik. Der Einsatz bipolarer Technik sorgt für einen Stromfluss, der begrenzt ist auf das Areal zwischen den Nadeln, meist unter direkter Sichtkontrolle des Chirurgen.
  • Keine Neutralelektrode. Die Applikation bedarf keiner langen Vorbereitung wie z. B. Anbringen einer Neutralelektrode. Ein Vorteil, wenn es schnell gehen muss, z. B. bei der Epistaxis.
  • Autoklavierbar und wiederverwendbar. Die bipolaren Elektroden von Sutter können ähnlich wie Standard-Instrumente aufbereitet und autoklaviert werden. 

 

Weitere Informationen

Ausführliche Informationen zu Anwendungen und weiterem Zubehör entnehmen Sie bitte unserem Produktkatalog:
CURIS® Radiofrequenzgenerator (DE) [1,2 MB]

 Gebrauchsanweisung:
GAW Bipolare Elektroden [1,2 MB]